Mirjam S.: „Durch das Schwimmen habe ich meine Krankheit überwunden!“

Das bayerische Roth in der Nähe von Nürnberg sagt vielen Leuten wahrscheinlich nichts. Einerseits. Andererseits kennt wohl fast jeder Triathlet auf der ganzen Welt diesen kleinen Ort in Franken, in dem einmal im Jahr eines der größten Triathlon-Events stattfindet, das die Triathlon-Szene kennt: Der Challenge Roth, ehemals IRONMAN Europe. Und so kommt es nicht von ungefähr, dass es in dieser Gegend so ziemlich die höchste Triathleten-Dichte in Deutschland gibt. Triathlon ist dort die Sportart schlechthin und nahezu jeder Bewohner des Rother Landkreises ist in irgendeiner Form bei diesem Event integriert.

Hier geht es zum Bericht…

Dieser Beitrag wurde am 11. Dezember 2017 in Presse veröffentlicht.

LEBENSELEXIER WASSER – MIMS SCHWIMMTRAINING

 

Mittlerweile fällt Schnee und im fränkischen Seenland sieht man keine Schwimmer mehr an der frischen Luft. Die Ausnahme: Mirjam Schall. Für die Eisschwimmwettkämpfe trainert Mim immer noch im Rothsee. Uns hat sie im Interview erzählt wann und wo sie trainiert und wie dieses Training aussieht.

Hier geht es zum Bericht…

Dieser Beitrag wurde am 30. November 2017 in Presse veröffentlicht.

Das letzte lange schwimmen….

…nein keine Angst nicht für immer nur für dieses Jahr. Aber wovon rede ich hier?
Letztes Wochenende hat es das „Team Flipper“ an den Gardasee verschlagen. Zusammen mit Lunel VanderMerwe, Alex Gallitz, Daniel König und Marcus „Mr. Rothsee“ Schattner begab ich mich auf die Schwimmreise durch den Gardasee. Dieses noch nie da gewesene Abenteuer sollte am Samstag in Riva del Garda starten und uns auf kürzestem Wege nach Peschiera del Garda führen. Möglich machte es uns die Unterstützung von Sponsoren, unser Dank geht an Flipper Schwimmschule, Aqua Sphere und Cadion.
Aber nun lest euch am besten den Artikel im Blog von Aqua Sphere Germany durch

Dieser Beitrag wurde am 27. September 2017 in News veröffentlicht.

GARDASEE STAFFEL – „WIR WOLLTEN DIE ERSTEN SEIN!“

Sie wollten den Gardasee längs schwimmen – als Staffel, als erste und nach Fina-Regeln, also nur in Swimwear ohne Neopren.
Samstag, den 23.09.2017, eröffnete Mim um 6:30 Uhr die Staffel in Riva, im Norden des Lago die Garda. Die Reihenfolge hatten sie vorher ausgelost und so wurde immer durchgewechselt. Vier der fünf Schwimmer sind von der TSG08 Roth: Mirjam (Mim) Schall, Marcus Schattner, Lunel van der Merwe und Daniel König. Der Fünfte im Bund: Alexander Gallitz, ist Leiter der Schwimmschule Flipper aus Burgthann und außerdem auch der Hauptsponsor dieser Staffel.

Hier geht es zum Bericht…

Dieser Beitrag wurde am 26. September 2017 in Presse veröffentlicht.

INTERVIEW – MIRJAM SCHALL ZUR BODENSEEQUERUNG

Ende Juli berichteten wir, dass Extremschwimmerin Mirjam Schall die Bodenseequerung antreten wollte. Leider waren die Wetterverhältnisse in ihrem Zeitfenster so schlecht, dass ein Antreten der Strecke nicht möglich war. Die Enttäuschung sitzt tief. Nun haben wir mit Mim ein Interview geführt über die Woche am Bodensee und welche Pläne für dieses Jahr noch anstehen.

Hier geht es zum Bericht…

Dieser Beitrag wurde am 7. September 2017 in Presse veröffentlicht.

Auf Rekordjagd: Extremschwimmerin Mirjam Schall aus Roth

35 Kilometer in 14,5 Stunden. Das hört sich nicht gerade nach einer sportlichen Höchstleistung an, wenn man an Läufer oder gar an Fahrradfahrer denkt. Mirjam Schall aus Roth hat diese Distanz aber schwimmend zurückgelegt. Als erste Frau überhaupt hat sie die Dreiländerquerung im Bodensee gewagt – und in Rekordzeit gemeistert. Mit uns spricht sie über ihre Leidenschaft zum Schwimmen, über ihre Ziele, aber auch über Rückschläge, die sie immer wieder verkraften musste!

Hier geht es zum Bericht…

Dieser Beitrag wurde am 14. August 2017 in Presse veröffentlicht.

Im Westen nichts neues…

…oder so ähnlich könnte man es nennen. Derzeit trifft mich und mein Team der Nachteil des OpenWater Schwimmens mit voller Breitseite, aber fangen wir von vorne an.

Am Samstag beladen wir gemütlich das Auto, und warten auf Michl und Tamara nach einem kurzen Plausch geht es los. Nach knapp über 3 Stunden kommen wir in Immenstaad an der Unterkunft an und alles ist super. Die Zimmer sind schön und ebenso das Wetter alles also perfekt. Der Tag wird durch gemeinsames Kochen und Essen abgerundet, wir sind bereit das Event kann kommen.

Der Sonntag stand voll im Stern der Vorbereitung, unser Plan begann mit frühem Frühstück um dann meinen Sponsor AquaSphere beim Megathlon in Radolfszell zu besuchen. Nach ein paar kurzen Gesprächen vor Ort nutzen wir es gleich aus und hüpften in das „kühle“ (24°) Nass und schwammen lockere 45 Minuten. Bis jetzt planten wir noch mit einem Start am Montag gegen 16 Uhr, um den aufkommenden Rückenwind zu nutzen. Aber es kam anders, Oliver Halder von der Bodenseequerung Rat uns stark von einem Start aufgrund des Wetters ab und auch ein Telefonat mit einem nicht beteiligen Skipper, welcher aber den Bodensee auch sehr gut kennt, ging in die gleiche Richtung. Hier war klar ein Start am Montag ist nicht möglich. Leider wurde das Wetter nun zunehmend schlechter.

Nun sitzen wir hier seit Montag und warten auf besseres Wetter, wir wissen es wird kommen aber wann kommt es?
Täglich prüfen wir das Wetter bei diversen Portalen und alle sagen es wird besser, der Lichtblick also. Allerdings bringt uns das  Tagelange schlechte Wetter nicht nur Ungewissheit über den Startzeitpunkt mit, sondern kühlt es den See stark ab. Am Sonntag wären es im Schnitt noch wohlig warme 25 Grad gewesen, inzwischen bewegen wir uns schon eher auf einem frischen Spätherbst Niveau zwischen 15 und 20 Grad. Aber wir stecken den Kopf nicht in den Sand, sondern natürlich regelmäßig ins Wasser. Nein nicht wie Ihr denkt unter der Dusche oder im Waschbecken sondern natürlich im See und auch in dem ein oder anderen Schwimmbad.

Immer wieder hören wir, wann geht es los und auch geht es überhaupt los?
Wir stehen allem optimistisch gegenüber und tendieren Stark zu einem Start am Samstag sehr früh. Der ein oder andere wird nun fragen warum erst am Samstag, das Wetter wird doch früher schon besser.
Hier haben wir eine einfache Antwort, bis Samstag hat der See nochmal Zeit sich auf zu wärmen und die 2 Stabilen Tage vorher sind für den See auch positiv was die Strömungen betrifft.

Für Fans von Suchbildern haben wir hier noch etwas schönes, wer findet Ihn den Bodensee? Und für die Zweifler, ja er ist auf diesem Bild versteckt, in einer Entfernung von 450 Metern.

Wir halten euch auf dem Laufenden, und melden uns sobald der Westen was neues bringt.

Dieser Beitrag wurde am 26. Juli 2017 in Allgemein, News veröffentlicht.

BODENSEEQUERUNG – 2. VERSUCH MIRJAM SCHALL

Extremschwimmerin Mirjam Schall plant für Ende Juli ihren zweiten Versuch einer Bodenseequerung. 2015 hatte sie es bereits schon einmal versucht und musste damals nur 9 km vor dem Ziel abbrechen. Die Längsquerung geht von Bodmann (D), im Western, nach Bregenz (A), im Osten des Bodensees. Das ist eine Distanz von ca. 64 km. Wir haben sie gefragt, wie sie sich dieses Mal vorbereitet.

Hier geht es zum Bericht…

Dieser Beitrag wurde am 29. Juni 2017 in Presse veröffentlicht.

Der Bodensee lässt Mirjam Schall nicht los

Viele Sportler nutzen den Winter nicht nur zur Erholung, sondern auch zum Schmieden neuer Pläne für die bevorstehende Saison. Wettkämpfe werden terminiert, das Training darauf abgestimmt, alles perfekt geplant – zumindest im Kopf. Ab dem Frühling, wenn das Wetter die ersten Einheiten an der frischen Luft erlaubt, geht es dann an die schweißtreibende Umsetzung des Ganzen. Auch die Rother Extremschwimmerin Mirjam Schall startet in diesen Wochen so richtig in die neue Saison. Für das Jahr 2017 hat sie sich wieder einiges vorgenommen – und dabei will sie gleich noch einige alte Rechnungen begleichen.

Hier geht es zum Bericht…

Dieser Beitrag wurde am 30. März 2017 in Presse veröffentlicht.